Pressemitteilungen
09.01.2015
Seit Mitte Oktober betreibt die deutsche Bundeswehr vom Senegal aus eine Luftbrücke für die Versorgung der von Ebola betroffenen Gebiete in Westafrika. MdB Charles M. Huber hat diese nun besucht.

Fast täglich starten zwei Transall-Transportmaschinen von Dakar aus in die Hauptstädte Liberias (Monrovia), Sierra Leones (Freetown) und Guineas (Conakry) sowie nach Accra in Ghana, um Hilfsgüter, Ausrüstung und Fahrzeuge dorthin zu transportieren. Damit ist die Luftbrücke der Bundeswehr im Senegal gut etabliert und ausgelastet. „Die explizite Vorbereitung des deutschen Engagements zahlt sich aus.“ so Huber anerkennend.
weiter

18.12.2014
 Mit der Ankündigung, eine Botschaft auf Kuba zu eröffnen, leiten die USA eine historische Wende in ihrer Außenpolitik ein. Für viele ein überraschender Schritt – für den Bundestagsabgeordneten Charles M. Huber ein Verhalten, das abzusehen war und das er so bereits vorhergesagt hatte. 
weiter

27.11.2014
Der europäische Energiemarkt befindet sich im Wandel. Mit dem Entstehen des Souhtern Gas Corridor (SGC) ist eine wichtige Route für die Versorgungssicherheit u.a. auch Deutschlands geschaffen. Die Ölfelder im Kaspischen Meer und Aserbaidschan als Transitland und "verlässlicher Partner", so MdB Huber, spielen dabei eine zunehmend wichtige Rolle. 
weiter

19.11.2014
MdB Charles M. Huber besucht Ausbildungsstätte für die freiwilligen Helfer zur Ebola-Epidemie in Westafrika
Knapp 5000 Tote hat das Virus in Westafrika bisher gefordert. Um die Seuche in den Griff zu bekommen ist internationale Unterstützung unverzichtbar – diese kommt auch aus Deutschland. 3000 Freiwillige der Bundeswehr haben sich bereit erklärt, Ebola-Kranke in Liberia zu pflegen. Ausgebildet werden sie an der Unteroffizierschule der Luftwaffe in Appen bei Hamburg. MdB Charles M. Huber, Hauptberichterstatter für Afrika im Auswärtigen Ausschuss des Deutschen Bundestages, besuchte die ersten 85 ausgebildeten Helfer vor ihrer Abreise.
weiter

13.11.2014
MdB Huber fordert klare Linie zur Vermeidung falscher Anreize für Wirtschaftsflüchtlinge
Seit dem 1. November herrschen neue Bedingungen für Flüchtlinge auf dem Mittelmeer. Mit dem Auslaufen der italienischen Operation „Mare Nostrum“ übernimmt nun die EU-Grenzschutzagentur Frontex die Kontrolle. Die Mission „Triton“ ist in Politik und Gesellschaft stark umstritten. Ein geringerer Aktionsradius der Rettungseinheiten sowie weniger finanzielle Mittel lassen einen Anstieg der Opferzahlen befürchten. Zudem wird zukünftig der Schwerpunkt auf Grenzsicherung statt Rettung aus Seenot liegen. 
weiter

12.11.2014
MdB Charles M. Huber mit mexikanischer Delegation zu Besuch bei TU und IHK
Am 19.11.2014 wird MdB Charles M. Huber mit den Spitzenvertretern der TU Darmstadt sowie der IHK Darmstadt zusammentreffen. „Durch die bestmögliche Vernetzung dieser öffentlichen Trägerschaften erreichen wir die notwendige Schlagkraft, um im internationalen Wettbewerb zu bestehen und der Jugend am Heimatort Perspektiven zu bieten“, so Huber. Dabei wird er mit einer hochrangigen mexikanischen Delegation vor Ort sein. 
weiter

01.09.2014
MdB Huber über die soziokulturellen Aspekte der Epidemie
Mein vorletzter Besuch im Senegal war vor ein paar Monaten. Da sprach man schon über Ebola. Der Rückflug über Lissabon sollte Verspätung haben. Warum? Ein junger Mann im Flugzeug empfand es als diskriminierend, weil das Kabinenpersonal irgendwelche Chemikalien versprüht hatte, von denen keiner genau wusste, welchem Zweck sie dienlich sein sollten und an wen die „Attacke“ eben adressiert war. Ob sie gegen Ungeziefer, Bakterien oder Viren oder schlichtweg gegen die Atemwege des Menschen eingesetzt werden sollte. Ich kannte diese Prozedur bei Afrika-Flügen seit Langem, ließ sie über mich ergehen; der junge Mann, der in dieser Maßnahme einen diskriminierenden Ansatz sah, protestierte weiter - und wurde letztendlich von senegalesischen Sicherheitsbehörden aus dem Flugzeug entfernt. 
weiter

21.07.2014
MdB Huber setzt sich für Wohnraumschaffung durch Umwandlung ein
Der Darmstädter Bundestagsabgeordnete Charles M. Huber macht auf die Beschlüsse des Koalitionsvertrages von CDU/CSU und SPD über die Umwandlung von Konversionsflächen aufmerksam.

weiter

09.04.2014
MdB Huber fordert duale Ausbildung für Flüchtlinge
Asylbewerber, die sich in die EU, bzw. nach Deutschland aufmachen, werden von der gesellschaftlichen Wahrnehmung her grob in „politisch Verfolgte“ einerseits und in „Wirtschaftsflüchtlinge“ andererseits eingeteilt. Letztere sind unter anderem Menschen aus Nord- und Subsahara-Afrika. Sie verlassen ihre Heimat, um der Armut zu entrinnen. In der EU angekommen, sind diese, anstatt ihre Energien sinnvoll einzusetzen, zum Nichtstun verdammt, bis sich unter den einst motivierten, zumeist jungen Personen, Perspektivlosigkeit,  gleich ihren Heimatländern breit macht. 
weiter

29.01.2014
Staatspräsident von Senegal stimmt MdB Huber zu
Der Bundestagsabgeordnete Charles M. Huber hat jetzt Rückendeckung von allerhöchster Stelle erhalten.Der Senegalesische Staatspräsident Macky Sall bestätigte in einem persönlich an Herrn Huber gerichteten Schreiben die Richtigkeit der Aussagen Hubers über die Situation der Menschen im Senegal.
weiter